Fahrräder nachhaltig und sicher versenden: Thimm Packaging Systems stellt neueste Innovation vor

16.03.2021 Thimm hat eine vollständig recycelbare Fahrradverpackung entwickelt, die einen extrem hohen Produktschutz beim Versand aufweist. Die papierbasierte Verpackung löst durch ihre Bauweise bekannte Probleme beim Ein- und Auspacken.

Hersteller versenden Fahrräder nahezu komplett montiert in den örtlichen Fachhandel oder an private Kunden. Lediglich die Endmontage von Lampen und Pedalen sowie die Ausrichtung des Lenkers finden vor Ort statt. Michael Weber, Leiter Corporate Strategie + Marketing, klärt über die Herausforderungen auf: „Beim Versenden von Fahrrädern ist ein extrem hoher Produktschutz erforderlich. Heutzutage liegt der Durchschnittspreis von Fahrrädern immerhin bei über 1.000 Euro, bei E-Bikes sogar deutlich höher. Daher gilt es, die wertvollen Produkte entsprechend zu schützen und die Handhabung dabei so leicht wie möglich zu gestalten. Zudem legen Verbraucher großen Wert auf eine umweltverträgliche Verpackung und unkompliziertes Entsorgen. Wir freuen uns, dass wir mit unserer innovativen Fahrradverpackung eine optimale Lösung vorstellen können.“

Die Verpackung wurde in einem Gemeinschaftsprojekt von Thimm Packaging Systems und Thimm pack’n’display entwickelt und ist für alle Fahrräder und E-Bikes zwischen 18 und 29 Zoll geeignet. Sie besteht komplett aus nachhaltiger Wellpappe in BC-Qualität. Die flachliegenden, einteiligen Zuschnitte können mithilfe von integrierten Steckverschlüssen und Klebestreifen schnell und einfach aufgebaut werden. Die Verpackungskonstruktion beinhaltet eine Sattelhalterung, eine Lenkradfixierung und zwei Radaufnahmen, um das Fahrrad zu fixieren und sicher geschützt zu versenden. Zudem kommen die nachhaltigen Verpackungen ohne übliche Polster- und Schutzmaterialien wie Folienbeutel, Styropor oder Luftpolsterfolie aus. Es ist genügend Stauraum für einen Beipackkarton vorhanden. Verschlussmittel wie Heftklammern oder Umreifungsband sind ebenfalls nicht erforderlich. Weber erklärt dazu: „Das spart Zeit, Material und Kosten und ist zudem auch noch gut für unsere Umwelt.“

Um Empfängern das Auspacken zu erleichtern, haben die Thimm-Entwickler bekannte Probleme mit der neuen Konstruktion behoben. Weber informiert dazu: „Häufig sind Fahrradkartons von oben zu öffnen. Dann muss der Empfänger ein bis zu 25 Kilogramm schweres Rad über die große Verpackung heraus heben. Unsere innovative Verpackung wird mittig über eine Aufreißperforation geöffnet. Sie ist dabei natürlich standsicher. Daraus entstehende Seitenteile lassen sich aufklappen und präsentieren eine wunderbare Sicht auf das neue Bike. Es kann danach einfach aus der Verpackung geschoben werden.“

Anschließend geht die Entsorgung der Fahrradverpackung schnell und einfach: Da es sich um eine sogenannte Einstofflösung aus Wellpappe handelt, muss sie nicht aufwendig getrennt werden. Die Entsorgung erfolgt komplett über das Altpapier und verbleibt so im ökologisch wertvollen Rohstoffkreislauf. Die gebrauchten Kartons werden dank ihrer vorbildlichen Recyclingfähigkeit wieder zu Rohpapieren für die Wellpappenherstellung verarbeitet.

Weber sagt abschließend: „Sollte das Fahrrad einmal nicht gefallen, steht unsere Verpackung obendrein für eine Retoure parat. Das Rad kann hineingeschoben werden und die zugehörigen Halterungen sichern es erneut vor Transportschäden. Sobald alles platziert ist, kann die Verpackung über die Steckverschlüsse nochmals verschlossen werden. Auch jetzt wird kein zusätzliches Klebeband benötigt. Wir freuen uns, dass so der extrem hohe Produktschutz und das leichte Handling auch bei Retouren gegeben ist.“

Über Thimm
Die Thimm Gruppe ist führender Lösungsanbieter für Verpackung und Distribution von Waren. Das Lösungsportfolio umfasst Transport- und Verkaufsverpackungen aus Wellpappe, hochwertige Verkaufsaufsteller (Displays), Verpackungssysteme aus Materialkombinationen sowie Druckprodukte für die industrielle Weiterverarbeitung. Mit innovativen und nachhaltigen Lösungen hilft Thimm seinen  Kunden, sich am Markt zu differenzieren und zu individualisieren. Dazu sieht das Familienunternehmen in seiner Nachhaltigkeitsvision 2030 ökonomische, ökologische und soziale Herausforderungen vorher und löst sie. Der Anspruch der Thimm Gruppe ist es, Kunden immer die beste Lösung zu bieten. Diese starke Kundenorientierung treibt die Innovationskraft und den Pioniergeist des Unternehmens an. Dafür wird konsequent in den Ausbau der Marktpräsenz sowie in zukunftsweisende Technologien investiert. Das 1949 gegründete Familienunternehmen beschäftigt aktuell mehr als 3.400 Mitarbeiter an 21 Standorten in Deutschland, Frankreich, Polen, Rumänien und Tschechien und erwirtschaftete 2019 einen Jahresumsatz von rund 623 Millionen Euro.

Thimm Packaging Systems bietet als Teil der Thimm Gruppe innovative Verpackungen aus verschiedenen Materialkombinationen. Das Produktspektrum wird durch Dienstleistungen von der Verpackungsentwicklung über Packleistungen bis zur bedarfsgerechten Logistiklösung ergänzt. Mit Fokus auf Verpackungssystemen im Industriegüterbereich kennt Thimm Packaging Systems die besonderen Qualitäts- und Prozessanforderungen ganz genau und ist auf belastungsfähige Systeme spezialisiert.

Thimm pack’n’display bietet als Teil der Thimm Gruppe die beste Kundenlösung zum Verpacken und Präsentieren von Waren. Der Geschäftsbereich begleitet europaweit Projekte von der Beratung über die Entwicklung, Gestaltung, Produktion und Konfektionierung bis hin zur Distribution. Zum Kundenkreis zählt die weltweit agierende Markenartikelindustrie, online wie auch stationär.

/ 2

Sie sind Journalist? Unsere Pressekontakte stehen Ihnen jederzeit für Ihre presse- und medienrelevanten Anfragen zur Verfügung. Wir sind für Sie da. Bitte sprechen Sie uns an!

Um unsere aktuellen Presse-Informationen per E-Mail zu erhalten, melden Sie sich bitte für unseren Presseverteiler an.

Laden...