Stammdaten

stammdaten-verpackungsdaten-stueckliste-verpackungsliste-packmitteldaten-materialstamm-THIMM.jpg

Die Verpackungsdokumentation wird in jedem Unternehmen individuell geregelt. Technische Spezifikationen und Packanweisungen bilden die Grundlagen. Im Idealfall gibt es eine Verpackungsdatenbank, in welcher sämtliche Verpackungsdaten enthalten sind und kontinuierlich gepflegt werden.

Um Problemen bei der Implementierung neuer Verpackungen vorzubeugen, benötigen Sie und Ihr Verpackungslieferant ein gemeinsames Verständnis über die Anforderungen. In der Verpackungsdatenbank sollten daher alle verpackungsrelevanten Informationen hinterlegt sein:

  • Primärverpackungen mit direktem Kontakt zu Ihrem Produkt
  • Sekundärverpackungen also Umverpackungen mit indirektem Kontakt zu Ihrem Produkt
  • Packhilfsmittel (Beispiele sind Luftpolsterfolie, Umreifungsband, Paletten, Klebeband)

Die Spezifikation von Verpackungen und Hilfsmitteln kann sich wie folgt darstellen und ist abhängig von den Anforderungen:

  • Verpackungsgruppe (Beispiele sind Flachbeutel, Steckbodenschachtel, Wellpappe-Polster)
  • Materialart (zum Beispiel B-Welle, PE, PP, PET, Biopolymer)
  • Dicke bzw. Stärke
  • Abmessungen
  • Anzahl bzw. Mengeneinheiten
  • Formate und Gewichte

Bei Wellpappe ist beispielsweise die Angabe einer Wellenart und Papierqualität notwendig, bei Folien ein Material und die Dicke in µm. Wenn ein Lieferant anstelle einer spezifizierten Doppelwelle eine Einfachwelle in der Pappe verarbeitet, hat das enorme Auswirkungen auf die Stabilität.
Neben der technischen Spezifikation liegen in der Datenbank die Schnittzeichnungen. Hierbei handelt es sich um die 2D-Zeichnungen aus dem CAD-Programm. Die Schnittdarstellung stellt eine unverzichtbare Information für die Verpackungsproduzenten dar.

Für die Befüllung der Verpackungen sind Packanweisungen in der Datenbank hinterlegt. Packanweisungen unterstützen beim Aufbau von Konstruktionen, Zusammenstellung der unterschiedlichen Packstoffe und Platzierung in der fertigen Verpackung. Grundlage hierfür ist die technische Spezifikation, in welcher beispielsweise die Anzahl hinterlegt ist. Die Packanleitung ist unerlässlich, um die geprüften und spezifizierten Anforderungen einzuhalten und somit den Packprozess zu gewährleisten.

Unsere Empfehlung

Gleich welches Unternehmen die entwickelte Verpackung herstellt, wir empfehlen immer eine Verpackungsdokumentation. Das ist Grundvoraussetzung, um bei mehreren Lieferanten oder einem Lieferantenwechsel die einheitliche Lieferqualität einzuhalten. Auch bei internem Personalwechsel im Packbereich erleichtern die Dokumentationen einen reibungslosen Betriebsablauf. Gern übernehmen wir die Kommunikationen mit Ihren Lieferanten für Sie.

Laden...